Wurfplanung J-Wurf

Erstellt am Donnerstag, 04. November 2021 um 16:26 Uhr in Sonstiges

Kürzlich waren wir in Nordhorn und haben den geplanten Deckrüden für Helis zweiten Wurf, unseren J-Wurf, besucht.

George vom Hofesaat lebt bei seinen Züchtern, Familie Leferink, mit mehreren anderen Hunden zusammen und wird regelmäßig im jagdlichen Einsatz geführt. Er ist ein freundlicher, sehr arbeitsfreudiger Rüde – temperamentvoll und stets einsatzbereit, aber trotzdem leichtführig. Da er ausschließlich die Fellfarbe schwarz vererbt, werden im geplanten Wurf keine anderen Farben erwartet.


7. und 8. Woche

Erstellt am Donnerstag, 15. April 2021 um 18:32 Uhr in I-Wurf

Die letzten beiden Wochen bei uns sind geprägt von Umwelterfahrungen verschiedenster Art. Die Welpen lernen das Autofahren kennen; es geht zwei Mal zum Tierarzt, außerdem mehrmals auf unseren Hundeübungsplatz im Nachbarort. Dort ist zwar coronabedingt nichts los, aber es gibt eine Wiese mit prima Kletter- und Krabbelgeräten, die die Welpen neugierig erkunden.

Da wir relativ abgelegen und fast mitten im Wald wohnen, liegt es nahe, mit der ganzen Bande Streifzüge durch die nähere Umgebung zu unternehmen. Diese Waldspaziergänge sind nach kurzer Zeit sehr beliebt, weil es dort immer viel zu entdecken gibt. Außerdem lernen die Welpen so schnell, sich an uns zu orientieren, uns zu folgen und auf ein Signal hin zu uns zu kommen – natürlich gibt es dann auch Leckerchen zur Belohnung!

Die Fotos sind auf unserem letzten gemeinsamen Waldausflug vor der Welpenabgabe entstanden.

Kurze Bemerkung zu den Farbklecksen auf den Welpen: Wir kennzeichnen unsere Welpen zur Unterscheidung mit ungiftigem Viehzeichenspray, das wir auch für die Schafe verwenden. Die Farbe muss etwa alle fünf bis sechs Tage „nachlackiert“ werden, die Welpen sind also kurz nach der Abgabe wieder entfärbt.


5. und 6. Woche

Erstellt am Mittwoch, 17. März 2021 um 14:15 Uhr in I-Wurf

In der fünften Woche werden die Welpen mit weiteren verschiedenen Umgebungen bekannt gemacht. Schnell beliebt ist immer das Wohnzimmer; auf dem Teppichboden kann man gut laufen und rennen, und die vielen verschiedenen Felle dort sind natürlich hochinteressant!

Das Erkunden des Welpenauslaufs, in den die Bande nun sukzessive umzieht, ist natürlich auch sehr spannend. Leider hatte dieser Wurf ausgesprochenes Pech mit dem Wetter, so dass wir die Welpen einige Tage länger als sonst nur stundenweise draußen hatten.

Zum Auslauf gehört ein Welpenhaus, das selbstverständlich mit einer Wärmequelle und kuscheligen VetBeds ausgestattet ist. In der sechsten Woche sind sie aber nun endgültig nach draußen umgezogen und haben nun richtig viel Platz zum Spielen, Rennen und Klettern!

Nach unserer Erfahrung ist es sehr vorteilhaft, wenn die Welpen im Auslauf verschiedene Untergründe haben, sowohl generell als auch hinsichtlich der Stubenreinheit. Man kann schnell sehen, dass sie für ihre kleineren und größeren Geschäfte den weichen Sandboden bevorzugen. Da ihr Eingang zum Welpenhaus auch nachts offen bleibt, sind sie nicht gezwungen, „ins Haus zu machen“, sondern können jederzeit nach draußen, was sie auch gern tun.


3. und 4. Woche

Erstellt am Sonntag, 28. Februar 2021 um 16:33 Uhr in I-Wurf

Im Alter von drei Wochen krabbeln kleine Wölfe zum ersten Mal aus ihrer Wurfhöhle, und dementsprechend bekommen unsere Welpen ab jetzt auch mehr Platz. Ein kleiner Auslauf wird vor die Wurfkiste gestellt und nach kurzer Verwunderung auch gern angenommen. Dies dient nicht zuletzt auch der Förderung der Stubenreinheit, und man kann auch bereits erkennen, dass die kleineren und größeren Geschäftchen bevorzugt dort erledigt werden.

Ein weiterer wichtiger Punkt ist das Kennenlernen verschiedener Untergründe. Das Laufen auf den etwas glatteren Fliesen muss man erst in wenig üben, nach kurzer Zeit ist das aber überhaupt kein Problem mehr.

Man kann jetzt auch zunehmend beobachten, dass die Welpen gezielt Kontakt zu einander aufnehmen und miteinander spielen. Sie freuen sich mittlerweile, wenn ich mich bemerkbar mache, und wedeln kräftig mit ihren kleinen Ruten.

Die große Entdeckung dieser Zeit ist aber die Fütterung mit Welpenmilch. Ab dem 24./25. Tag beginnen wir damit, die Welpen zuzufüttern, um sie erst an flüssige und dann an feste Nahrung zu gewöhnen und die Mutterhündin zu entlasten. Nach anfänglichem Staunen und vorsichtigem Probieren (Video 1, erste Fütterung) ist man schnell überzeugt, dass das komische weiße Zeug doch lecker ist, und letztendlich bleibt nichts davon übrig!

Nach der Mahlzeit gibt es noch eine kleine Spielrunde (Video 2), und dann wird ein ausgiebiger Verdauungsschlaf gehalten.


1. und 2. Woche

Erstellt am Freitag, 19. Februar 2021 um 12:22 Uhr in I-Wurf

In der ersten Woche besteht ein Welpenleben hauptsächlich aus schlafen, trinken und verdauen. Man liegt warm und gemütlich mit den Geschwistern zusammen bei der Mutter und nimmt täglich ein wenig zu.

Die zweite Woche bringt erst noch keine große Veränderung. Die Welpen verdoppeln ihr Geburtsgewicht und die Proportionen verschieben sich – der Kopf wirkt nicht mehr ganz so groß im Verhältnis zum Körper. Um den 13. Tag herum geschieht jedoch etwas Wesentliches: die Welpen öffnen die Augen! In der ersten Zeit sind sie noch blau und milchig-trüb, das „Sehen“ beschränkt sich vorerst auf die Wahrnehmung von Helligkeitsunterschieden. Einige Tage später kommt dann das Erkennen von Bewegung dazu. Für uns Menschen bekommen die Welpen damit ein „richtiges“ Gesicht, was sie besonders niedlich erscheinen lässt.

Langsam kommt auch mehr Bewegung in die Wurfkiste: man stemmt sich gelegentlich hoch und wackelt munter ein paar Schritte voran, bevor die Schwerkraft (oder das nächste Hindernis in Form eines Geschwisters) wieder alles zunichtemacht...

10 Tage alt

14 Tage alt


Unser I-Wurf ist da!

Erstellt am Mittwoch, 03. Februar 2021 um 17:30 Uhr in I-Wurf

Am 30.01.2021 hat Heli ihren ersten Wurf zur Welt gebracht: einen gelben und einen schwarzen Rüden, eine gelbe und fünf schwarze Hündinnen. Die junge Mutter hat alles souverän gemeistert und kümmert sich sehr gut um ihren Nachwuchs. Alle Welpen sind vom Gewicht her ziemlich ausgewogen (durchschnittlich ca. 390 Gramm) und machen einen ausgesprochen munteren und agilen Eindruck.